Über uns

Seit 1961
Bereits seit den sechziger Jahren des letzten Jahrhundert hat sich Klop auf den Bau von Cembali und Orgeln spezialisiert. In dieser Zeit erlebte die Barockmusik erneut einen Aufschwung. Allerdings fehlte es damals an entsprechenden Originalinstrumenten: an echten BarockCembali und -orgeln mit dem Klang von anno dazumal. In diesem Mangel sah Gerrit Klop seine Herausforderung. Seit 1961, jetzt mehr als 50 Jahren, hat sich Klop zu einem professionellen Instrumentenbauer entwickelt. Sein Spezialgebiet: Barock-Tasteninstrumente. 

Internationales Renommé
Mittlerweile hat sich Klop auch international einen Namen gemacht. Ein Name, der für handgefertigte Instrumente, fachliche Kompetenz und Zuverlässigkeit steht. Aber auch für authentische Klangfarben, Langlebigkeit und technische Perfektion. Seit 1995 setzt sein Sohn Henk Klop gemeinsam mit einem Dutzend motivierter Mitarbeiter den väterlichen Betrieb fort. Seit 2014 arbeitet auch (Enkel)Sohn Niels mit. Wie viele Instrumentenbauer aus dem Zeitalter des Barocks baut unser Betrieb sowohl Orgeln als auch Cembali. Auf den ersten Blick mag es sich dabei um völlig verschiedene Instrumente handeln. Trotzdem besteht eine enge Verwandtschaft zwischen der erforderlichen Klangvorstellung, der Spielart und den präzisen Holzbearbeitungstechniken.

Verarbeitung bis ins letzte Detail
Unser Cembali und Orgeln werden nach historischen Vorbildern gebaut. Das bedeutet allerdings nicht, dass für eigene Ideen kein Platz mehr bleibt. Von der Wahl des Instrumentenvorbildes bis zur äußeren Gestaltung mitsamt der Dekoration sind viele verschiedene Varianten denkbar. Allein schon durch die optisch reizvollen, bis ins Detail mit Sorgfalt gefertigten Möbelstücke erhält man einen Eindruck von dem unverfälschten Barock-Charakter der Instrumente. Denn Qualität hört beim Klang und bei der Verarbeitung nicht auf: Qualität bedeutet Langlebigkeit und zeitlose Zuverlässigkeit. Unsere Devise lautet daher: Kompetenz bis ins kleinste Detail.